Nationalparkverwaltung
Bayerischer Wald

Schneeschuhgehen im Nationalpark

Schneeschuhwanderer (Foto: NPV)

Selbstverständlich können Sie auch im Winter alle markierten Wanderwege benutzen, soweit es die Witterung, Ihre Ausrüstung und Kondition es zulassen. Die höheren Lagen sind jedoch häufig bis weit in das Frühjahr hinein kaum zugänglich. Wir bitten, in jedem Fall die Ruhezeit der Natur zu respektieren und keinesfalls die markierten Wege zu verlassen. Manche Wanderwege verlaufen durch im Winter gesperrte Wildschutzgebiete, dort sind Umleitungen ausgeschildert.

In den tieferen Lagen gibt es zusätzlich die Möglichkeit, gemütliche Spaziergänge auf geräumten und gewalzten Wanderwegen zu unternehmen, die von den Gemeinden unterhalten werden. Die Winterwanderwege sind mit Nummern in gelben Kreisen gekennzeichnet.

In den Tier-Freigeländen haben wir insgesamt 10 km Wanderwege für Sie bei Bedarf geräumt und gestreut. Die Möglichkeiten, Tiere zu beobachten, sind im Winter wegen fehlender Deckung besonders gut. Viele Tiere genießen zudem die ersten wärmenden Sonnenstrahlen im Frühling bei einem Sonnenbad.

In den Wintermonaten bieten wir Ihnen regelmäßig mehrmals pro Woche geführte Schneeschuh-Wanderungen an. Hier erkunden Sie entlang einsamer verschneiter Wege zusammen mit einem Nationalpark-Waldführer auf Schneeschuhen die Wintergeheimnisse im Nationalparkgebiet.