Nationalparkverwaltung
Bayerischer Wald

Jugendwaldheim Wessely Haus

Jugendwaldheim (Foto: Alice Alteneder)

Das in der Gemeinde Hohenau gelegene Jugendwaldheim ist die erste und älteste Umweltbildungseinrichtung des Nationalparks Bayerischer Wald.

Das Jugendwaldheim liegt an der Nationalparkstraße zwischen dem Informationszentrum Lusen bei Neuschönau und der Ortschaft Mauth idyllisch am Rande des Nationalparks. Von drei Seiten her schließt sich der Wald schützend an und bietet somit beste Voraussetzungen für ein ungestörtes Naturerlebnis.

Es ermöglicht in erster Linie Schulklassen einen einwöchigen Aufenthalt im Nationalpark Bayerischer Wald. Bis zu 58 Personen können in dieser Jugendbildungsstätte untergebracht werden. Während des Aufenthalts kann die Betreuung durch unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter individuell, auf die jeweilige Gruppe abgestimmt, gestaltet werden.

Während des Aufenthaltes soll den Schülern und Schülerinnen eine Naturbegegnung mit allen Sinnen sowie ein Kennlernen des Nationalparks mit seinen Aufgaben und Zielen unter fachkundiger Betreuung ermöglicht werden.

Im Jahr 2009 wurde das durch die EU-Interreg IVa - Bayern - Österreich geförderte Projekt „Natur-Mensch-Technik“ gestartet, ein Anbau am Jugendwaldheim mit Seminarraum und PC-Arbeitsraum entstand. Damit verbunden sind eine Weiterentwicklung des bisherigen Konzeptes und eine Ausweitung der Zielgruppe bis hin zur Oberstufe der unterschiedlichen Schultypen. Über die Begeisterung der Jugendlichen für Technik sollen diese wieder in Projekttagen und -wochen an die Natur herangeführt werden.

Vornehmlich gedacht ist es für bayerische Schulklassen jeden Schultyps ab der 3./4. Jahrgangsstufe. Aber jede andere Schulklasse oder Gruppe (Fachakademien, Studenten, Kreisjugendringe, u.a.) ist ebenfalls willkommen.

Der übliche Aufenthalt für eine Schulklasse dauert fünf Tage von Montag bis Freitag.