Nationalparkverwaltung
Bayerischer Wald

Mobil vor Ort

Waldbahn-Haltestelle Ludwigsthal (Foto: Alice Alteneder)

Bayerwald-Ticket

Nationalparkverkehrskonzept der Landkreise Regen und Freyung-Grafenau

Das ÖPNV-Angebot zum und im Nationalpark Bayerischer Wald ist für eine ländliche Region sehr gut. Für die autofreie Mobilität sorgen die Waldbahn und die Igelbusse.

Um 1990 begann man in der Nationalparkregion an Maßnahmen zur Reduzierung des Individualverkehrs zu arbeiten. Ein großer Erfolg wurde 1996 mit der Einführung des Igelbussystems erreicht. Im Rachel-Lusen-Gebiet wurden erstmals in Deutschland erdgasbetriebene Busse im Überlandverkehr eingesetzt. Diese ohnehin schadstoffarme Busflotte trug wesentlich zur Verminderung des Schadstoffeintrages bei.

Im Sommer erreichen Sie alle wichtigen Einrichtungen und die Hauptwandergebiete auch ohne Auto. Das Besucherzentrum "Haus zur Wildnis" in Ludwigsthal hat sogar einen eigenen Bahnhaltepunkt und ist ganzjährig im Stundentakt erreichbar.

Im Sommer fährt auch die Ilztalbahn vom Passauer Hauptbahnhof nach Freyung an allen Samstagen und Sonntagen vom 28.04.2012 bis 28.10.2012 sowie auch am 28.05.2012 (Pfingstmontag), jedoch nicht an sonstigen Wochenfeiertagen. In Freyung führen Busverbindungen in den Nationalpark Bayerischer Wald Richtung Nationalparkzentrum Lusen und Grenze Buchwald.

Auch im Winter ist für eine autofreie Mobilität gesorgt. Besonders in den Orten mit Waldbahnanschluss besteht das ganze Jahr hindurch eine gleichbleibend gute Erreichbarkeit. Der nördliche Nationalpark-Teil rund um den Großen Falkenstein, also Zwieslerwaldhaus und Buchenau, sind ab Zwiesel werktags mehrmals täglich mit dem Falkensteinbus erreichbar.